Lebensbund

 

Freundschaft

 

Unsere Zeit ist schnelllebig geworden, oberflächlich und anonym. Schon wenige Jahre nach dem Examen verlieren sich die wenig tiefen Studienbekanntschaften, man zieht in die Ferne, der Kontakt reißt ab...

Nicht so bei uns: wir studieren zusammen, wir leben miteinander und nach Ende des Studiums weiß jeder, wo er die Bundesbrüder finden kann: auf unserem Haus in der Altenzeller Straße. So können wir eine Freundschaft leben, von der wir wissen, dass sie das Studium überdauern wird. Wir teilen das Schicksal unserer Verbindung, wir durchstehen gemeinsam die Mutprobe des Fechtens, wir wohnen miteinander auf dem Haus. Einige Semester lang auf das gleiche Ziel hinzuarbeiten, das verbindet.

Mit Freunden studieren und sich nach dem Studium die Freundschaft bewahren - das Freundschaftsprinzip.

 

bild_13_a.JPG (68341 Byte)     bild_13_c.jpg (199248 Byte)

Lebensbund

 

Unser jüngstes Mitglied ist 19 Jahre alt, unser Ältestes zählt weit über 90 Jahre. Zwischen ihrer Studienzeit liegt ein Weltkrieg, die Teilung durch den Kalten Krieg und die Wiedervereinigung - was verbindet sie trotz alledem? Haben sie sich überhaupt noch etwas zu sagen?

Die Mitgliedschaft in unserer Turnerschaft Germania endet nicht mit dem Examen oder Diplom, sie dauert fort bis zum Lebensende. Unser Band verbindet sichtbar die Generationen. Unsere Veranstaltungen sind der Ort, wo sie miteinander sprechen können. Die Jungen profitieren dabei von der Erfahrung der Älteren, diese lassen sich von der jugendlichen Dynamik anstecken. Und wenn ein Bundesbruder verstirbt, dann begleiten wir ihn auf dem letzten Gang, schmücken den Sarg mit Band und Mütze, die der Verstorbene einst trug. Über den Tod hinaus lebt er in unserer Erinnerung fort.

Alt und Jung gemeinsam - das bringt Vorteile und vermittelt Erfahrung - das Lebensbundprinzip.

 

Ein akademischer Bund

 

Die Entwicklung einer ganzheitlichen Persönlichkeit ist wichtig. Somit geht unser akademischer Anspruch über das Studium hinaus und es beinhaltet einen lebenslangen Bildungsauftrag. Er verpflichtet jeden Bundesbruder zur Wissenserweiterung über den Horizont des eigenen Fachgebiets hinaus, zur Pflege und Förderung der Wissenschaft. Daneben legen wir Wert auf Fähigkeiten und Eigenschaften wie Zeiteinteilung, Rhetorik, Verantwortungsbereitschaft und Gemeinschaftssinn. Während der Studienzeit legen wir gemeinsam den Grundstein für Fähigleiten, die im Berufsleben unabdingbar sind.

 

Das Richtige für Dich?

 

Dir bietet sich vor allem die Chance, einen vielseitigen Freundeskreis auch über die Fakultätsgrenzen hinweg zu gewinnen! Ein solcher Freundeskreis ist eine permanente intellektuelle Herausforderung. Du findest schnell Kontakt zu älteren Semestern seines Studienganges und schöpfst aus einem großen Reservoir guter und leidvoller Erfahrungen. Rat und Unterstützung findest Du auch bei berufserfahrenen Alten Herren.

Das Bundesleben erfordert natürlich einigen Einsatz. Ohne Offenheit, Interesse für den anderen; somit auch Zeit, um den anderen kennen zulernen und Freundschaft aufbauen zu können, geht es nicht. Engagement belohnt sich vor allem selbst, Erfolg und Freude, die sich aus gemeinsam Geschaffenen ergeben, sind der erste Dank an sich selbst. Der Tag hat nur 24 Stunden. Wer aktiv leben und seine Zeit nutzen will, muss sie sich einteilen. Jeder hat Reserven und kann sie erschließen. Das schon bestehende Hobby muss nicht unter dem Verbindungsleben leiden, vielmehr soll man es einbringen, es wird vielleicht neue Interessenten finden oder selbst neue Akzente erhalten.

Diese Netzseite kann nur das Wichtigste berichten. Du bist herzlich eingeladen, auf unserem Haus vorbeizuschauen.